Mikrofone

Einige Hinweise zu Messmikrofonen, die für die Dirac Live Room Correction Suite™ geeignet sind
Empfohlene Mikrofone

Um die Fähigkeiten der Dirac Live Room Correction Suite™ erfolgreich nutzen zu können wird ein Mikrofon mit Kugelcharakteristik und großem Frequenzumfang benötigt. Für die richtige Erfassung sowohl des Direktschalls aller Lautsprecher als auch der Reflexionen muss das Mikrofon am Hörplatz nach oben oder unten zeigen. Der Direktschall trifft also von der Seite bzw. unter 90° auf das Mikrofon. Wir empfehlen, dass der Frequenzgang des Mikrofons im Wiedergabebereich des Lautsprechers unter diesen Bedingungen um weniger als ± 1 dB schwankt.

Wenn der Mikrofonfrequenzgang starker schwankt empfehlen wir, dass eine entsprechende Korrekturdatei verwendet wird. Das Dirac Live Calibration Tool™ unterstützt die Verwendung einer Mikrofon-Korrekturdatei. Diese sollte den Frequenzgang des Mikrofons unter den oben genannten Bedingungen widerspiegeln, nicht aber den invertierten Frequenzgang bzw. die benötigte Korrektur. Wenn Ihr Mikrofon keinen linearen Frequenzgang hat verfälscht dies das Messergebnis. Dies müssen Sie bei der Festlegung der Zielkurve berücksichtigen. Wenn Sie den individuellen Frequenzgang Ihres Mikrofons nicht kennen sollten Sie es kalibrieren lassen.

miniDSP bietet ein kostengünstiges Mikrofonset an, das wir sehr empfehlen können. Es beinhaltet ein Messmikrofon, eine USB-Soundkarte (im Mikrogehäuse), Kabel, Mikrofonhalter und einen Gerätekoffer. Die Dirac Live Room Correction Suite™ enthält eine generische Korrekturdatei für dieses Mikrofon. Dieses Mikrofon können Sie einzeln oder zusammen mit der Dirac Live Room Correction Suite™ in unserem Shop erwerben. Optional können Sie es auch individuell für eine Beschallung unter 90° kalibrieren lassen.
Wenn Sie bereits einen Mikrofon-Vorverstärker oder ein USB-Audiointerface mit Phantomspeisung besitzen empfehlen wir die Anschaffung eines BEHRINGER ECM-8000. Dieses sollten Sie allerdings individuell für eine Beschallung unter 90° kalibrieren lassen (s.o.). Das folgende Bild zeigt die Kalibrierergebnisse von 130 ECM-8000 bei Beschallung unter 0°

MicCal_ECM8000

Je nach dem welches der obigen ECM-8000 Sie erwischt hätten sähe der gemessene Frequenzgang Ihrer Lautsprecher am Hörplatz bei 10 kHz um bis zu ±5 dB anders aus, um genau diesen Betrag würde dann auch das Ergebnis der Dirac Live Calibration Tool™ Optimierung streuen, sofern keine individuelle Korrekturdatei berücksichtigt wurde.

Im Prinzip kann jedes Messmikrofon mit Kugelcharakteristik (ggf. mit individueller Korrekturdatei) verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar